Deutlich mehr Förderung durch die BAFA

Seit dem 01.04.2015 gelten deutlich höhere Fördersätze der BAFA. Die BAFA fördert den Einbau von thermischen Solaranlagen, effizienten Wärmepumpen und Biomasseanlagen.

Ich möchte Ihnen nun kurz die einzelnen Förderbereiche vorstellen und die wichtigsten Punkte hervorheben

Hinweis: In diesem Artikel gehe ich nicht auf die technischen Mindestanforderungen für die jeweiligen Förderprogramme ein. Hierzu berate ich Sie gerne persönlich.

Zudem führe ich in meiner Übersicht nur die für ein Ein-/Zweifamilienhaus relevanten Förderungen im Gebäudebestand auf. Für Förderanfragen im Neubau oder für größere Gebäude empfehle ich ein persönliches Beratungsgespräch.

thermische Solaranlagen

die größte Ändernung: Absofot werden wieder thermische Solaranlagen für die reine Warmwasserbereitung gefördert. Im Bestand schon ab 3qm Kollektorfläche. Im Neubau erst ab 20 qm Kollektorfläche. Ich zeige hier nur die Förderungen für die Sanierung auf. Die möglichen Förderungen für Ihren Neubau entnehmen Sie bitte der Grafik.

 

  • Förderung von Solaranalgen zur reinen Warmwasserbereitung:

o   3qm – 10qm                                     500,00 Euro

  • Förderung von Solaranlagen zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung

o   bis 14qm                                            2.000 Euro

  • Wird zusammen mit der Solaranlage noch ein Brennwertkessel, Wärmepumpe oder Biomasseanlage eingebaut gibt es zusätzlich 500 Euro Kesseltauschbonus. Vorraussetzung: Die Anlagen müsssen ebenfalls förderfähig sein.

Biomasseanlagen

  • Pelletofen mit Wassertasche

o   5kW – 25,0kW                                                                                2.000 Euro

o   mit Partikelabscheidung                                                             3.000 Euro

  • Pelletkessel

o   5kW – 37,5kW                                                                                 3.000 Euro

o   mit Brennwertnutzung oder Partikelabscheidung          4.500 Euro

  • Pelletkessel mit Pufferspeicher min 30l/kW

o   5kW – 37,5kW                                                                                 3.500 Euro

o   mit Brennwertnutzung oder Partikelabscheidung          5.250 Euro

  • Scheitholzvergaserkassel

o   pauschal (min 55l/kW Pufferspeicher                                  2.000 Euro

o   mit Brennwertnutzung und neuem Puffer                        5.250 Euro

o   mit Brennwertnutzung und bestehenden Puffer           4.500 Euro

o   Partikelabscheidung                                                                    3.000 Euro

  • Wird zusammen mit der Biomasseanlage noch ein förderfähige Solaranlage oder Wärmepumpe installiert, gibt 500 Euro Kombinationsbonus

Wärmepumpen

Bei den Wärmepumpen sind dir Förderstäzte, vorallem für die Gasbetriebenen Wärmepumpen deutlich gestiegen (Vaillant zeoTHERM)

  • Luft/-Wasserwärmepumpen COP ≥ 3,5

o   monovalente Wärmepumpe oder leistungsgeregelt bis 37,5kW                             1.500 Euro

o   andere Wärmepumpen                                                                                                            1.300 Euro

  • Gasbetriebene Wärmpepumpen und Sorptionsbetriebne Wärmepumpen     4.500 Euro

o   COP ≥ 1,25 (bei gasbetrieben) COP ≥ 3,8 (bei elktrischen)

o   hier bietet Vaillant mit der zeoTHERM ein bewährtes und hochwertiges Produkt an! Nutzen Sie die deutilch höhren Fördersäzte!

  • Sole-Wärmepumpe elektrisch betrieben mit Erdsondenbohrungen                     4.500 Euro

o   COP ≥ 1,25 (bei gasbetrieben) COP ≥ 3,8 (bei elktrischen)

  • alle anderen elektrischen Wärmepumpe (Erde, Wasser)                                           4.000 Euro

o   COP ≥ 1,25 (bei gasbetrieben) COP ≥ 3,8 (bei elktrischen)

  • Wird zusammen mit der Wärmepumpe noch eine Solaranlage, PVT-Kollektoren oder Biomasseanlage eingebaut gibt es zusätzlich 500 Euro Kesseltauschbonus. Vorraussetzung: Die Anlagen müsssen ebenfalls förderfähig sein.

 

 

Ähnliche Beiträge
Deutschland geht auch beim Heizungslabel wieder weiter als die anderen….
„Grüner heizen – Geld zurück“ – jetzt Heizwertgerät austauschen und bares Geld sparen!
Der alte Kessel muss raus – was nun?
Ein frohes neues Jahr und einen guten Rutsch ins Jahr 2015
2 Kommentare
  • Über eine Heizungssanierung habe ich auch schon nachgedacht. Am liebsten wäre mir ja die Wärmepumpe und noch mit der Solaranlage. Da ich gelesen habe, dass diese beiden Heizsysteme eine sehr gute Kombination darstellen. Danke übrigens für die Informationen! Ich finde die Förderungen im Allgemeinen sehr gut und auch lobenswert, dass man in eine ökologische Zukunft Geld steckt.

    • Hallo Reiner,

      entschuldige die späte Antwort. Da ich ein paar Tage im Urlaub war, konnten die Kommentare nicht freigegeben werden. Eine Wärmepumpe kann man übrigens auch sehr gut mit einer PV-Analge kombinieren…

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Ihr Kommentar*

Ihr Name*
Ihre Website