bild

http://www.albert-bayer.de/#/waerme/weitere-loesungen/energiemanager/

Der Energiemanger 2.0 – jetzt auch fast ohne Wärmeverluste

Schon seitdem ich in das Geschäft meines Vaters eingestiegen bin, bin ich davon überzeugt das ein Pufferspeicher das wichtigste Bauteil im ganzen System ist. Dies gilt vor allem bei Anlagen wo mehrere Energiearten gleichzeitig gespeichert und/oder genutzt werden sollen.

Beispiele hierfür gibt es viele:

-          Gas/-Öl-Brennwertgeräte mit Solar

-          Gas/- Öl-Brennwertgeräte mit Solar und einem Kaminofen mit Wassertasche

-          Wärmepumpen mit/ohne Solar

-          Biomasseheizungen mit/ohne Solar

-          BHKW

-          ..etc

Hier stellt sich nun die Frage: Welches Bauteil ist für die optimale Speicherung der verschiedenen Energiequellen zuständig und das am besten so effizient, dass die Brennwertgeräte nur selten laufen müssen? Die Antwort ist ganz klar: Der Pufferspeicher – oder von mir Energiemanager genannt.

Bisher war die gängigste Technik in diesem Bereich der Stahlspeicher. Und zweifelslos funktionieren die Stahlspeicher tadellos. Wie z.B. der Zeeh Multifunktionalspeicher den ich selbst in zahlreichen Anlagen verbaut habe. Allerdings haben alle Stahlspeicher ein Problem: Stahl leitet die Wärme und dadurch kommt es zu Verlusten.

Schon seit 2012 biete die Firma Roth (www.roth-werke.de) Multifunktionalspeicher aus Kunststoff an und seit Anfang 2015 auch einen Kombispeicher mit 750l Inhalt.

Vergleichstests unter identischen Bedingungen zeigen deutliche Unterschiede in Bezug auf Wärmeverluste von Heiz- und Trinkwasserspeichern. Der Ablauf des Test:

-          Zu Beginn der Tests im Hause Roth wurden drei Varianten des Roth Thermotank Quadroline und ein Standardspeicher auf 60 Grad Celsius erwärmt.

-          Die Messung des Abkühlverhaltens über die folgenden sieben Tage im Stillstand bei konstanter Raumtemperatur von etwa 23 Grad Celsius wurde beobachtet

Das Ergebnis:

Im Stillstand zeigte die Standardausführung des Roth-Tanks 50% weniger Wärmeverluste. Bei Verwendung der alternativ erhältlichen Thermocoat Plus wurden sogar 65% weniger Wärmeverlust erreicht.

Die Tabelle zeigt das ganze nochmal in der Übersicht. Übrigens kostet ein Kunststoffspeicher etwa 600 Euro zzgl. MwSt. mehr als ein guter Stahlspeicher. Eine Investition die sich über die Jahre auszahlt…

Alle Informationen zu dem Thema finden Sie auch auf unsere Homepage unter dem Stichpunkt Energiemanager

tabelle

Ähnliche Beiträge
Neues Bild
Deutschland geht auch beim Heizungslabel wieder weiter als die anderen….
I+B-15-Aschaffenburg-300x250-pixel-Banner
Aschaffenburger Immobilien und Bau Tage
seals
Ich bin zertifizierter Passivhaus-Planer
Plakat
Vortragsreihe Energiebewusstes Bauen und Wohnen – kostenlosen Fachvorträge des Landkreises Aschaffenburg

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Ihr Name*
Ihre Website

Ihr Kommentar*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>